Breit gefächertes Wohn- und Versorgungsangebot im neuen Haus.

Das Senioren-Servicehaus in Wunsiedel, Dr. Schmidt Straße 5, bietet seit September für pflegebedürftige Senioren/innen ein breit gefächertes, integriertes Wohn- und Versorgungsangebot aus einer Hand. Neben 43 barrierefreien 1-, 2- oder 3-Zimmer-Apartments im „Service Wohnen“, befindet sich im Gebäude noch der ambulante Pflegedienst „PflegeMobil“. Vervollständigt wird das Versorgungsangebot durch die „TagesPflege Wunsiedel“ für 20 Tagesgäste sowie durch eine hauseigene Küche.

In der Cafeteria können sich die zu betreuenden Personen bei der Tagespflege zu einem unterhaltsamen Plausch treffen. Foto: PR

Vielversprechende Alternative zum Heim

Zurzeit sind Heimplätze rar gesät. Das Service Wohnen in Kombination mit der teilstationären Betreuung und Versorgung in der „TagesPflege Wunsiedel“ (8 bis 16.30 Uhr) sowie der pflegerischen Versorgung (morgens und abends) durch den ambulanten Pflegedienst „PflegeMobil, ermöglicht ein „Rundum-sorglos-Paket“, welches für viele pflegebedürftige Senioren eine gute Alternative zum Heim darstellt. „Auf Wunsch und je nach Bedarf der Mieter bieten wir Unterstützungsleistungen aus den Bereichen Hauswirtschaft, Pflege, Betreuung sowie Menüservice an, weshalb wir die Versorgung pflegebedürftiger Senioren je nach Krankheitsbild bis Pflegegrad 5 sicherstellen können“, so Elisabeth Hörmle, Pflegedienstleitung vor Ort. In der hauseigenen Küche wird täglich frisch gekocht und die Büroräume des ambulanten Pflegedienstes im Erdgeschoss des Hauses sowie die Tagespflege sorgen für professionelle Pflege- und Betreuungsmöglichkeiten.

Gemeinschaft und Aktivierung in der Tagespflege

Nach dem Motto „Ein Tag in bester Gesellschaft“ können die Senioren in der „TagesPflege Wunsiedel“ abwechslungsreiche Stunden unter Gleichgesinnten verbringen, während sie von Betreuungs- und Pflegefachkräften professionell versorgt werden“, erklärt Hörmle. Ob aufgrund von Demenz, Parkinson oder eingeschränkter Mobilität – in der Tagespflege können bis zu 20 Tagesgäste (Pflegegrad 1 – Pflegegrad 5) gleichzeitig gut versorgt werden.

Täglich finden verschiedene Betreuungsangebote zur Erhaltung der relativen Selbstständigkeit und zur Rehabilitation – vom Gedächtnistraining bis hin zu Mobilisationsübungen – statt. Sollte ein Tagesgast einmal keine Lust auf eines der Betreuungsangebote haben, kann sich dieser ganz ungezwungen in den gemütlich eingerichteten Ruheraum zurückziehen. Beim gemeinsamen Frühstück, Mittagessen und täglichen Kaffeeklatsch mit frischem Kuchen können sich die Gäste richtig wohl fühlen, denn Gespräche mit Gleichgesinnten und leckere, frisch zubereitete Gerichte vom hauseigenen Küchenteam bieten den richtigen Rahmen.

Das Team der „TagesPflege“ steht in den Startlöchern für die Betreuung der Senioren/innen. Foto: PR

Entlastung für Angehörige

Durch den Besuch (täglich, tageweise oder halbtags möglich) in der „TagesPflege Wunsiedel“ können pflegende Angehörige einfach mal für ein paar Stunden durchatmen oder einer Tätigkeit nachgehen. Auf Wunsch wird auch ein Fahrdienst für die Hin- und Rückfahrt zur „TagesPflege“ organisiert.

„Leider wissen viele nicht, dass die Kosten für den Besuch in der ‚TagesPflege’ je nach Pflegegrad größtenteils von den Pflegekassen übernommen werden, sodass bei einem Ganztagsbesuch ein Eigenanteil in Höhe von 24,20 € besteht“, so Hörmle weiter. Für genauere Informationen zum Angebot oder zu den Kosten der Tagespflege können Interessierte gerne direkt ein persönliches Beratungsgespräch oder einen kostenlosen Schnuppertag in der „TagesPflege Wunsiedel“ vereinbaren.

Expertenkontakt


Senioren-Servicehaus Wunsiedel
Dr. Schmidt-Str. 5
95632 Wunsiedel

Telefonnummer: 09232 9892050

Mehr Infos zur neuen „TagesPflege“ gibt es unter www.sozialteam.de

Scroll to Top
2021_Logo_Schrift_Vorteilhaft-leben_Initiative_blanko

Tipp des Monats

Osteoporose vorbeugen: Bewegung macht die Knochen stabiler

Damit die Knochen stark bleiben, braucht es nicht nur eine Ernährung, in der ordentlich Calcium steckt. Warum auch Bewegung so wichtig ist.

Knochen müssen regelmäßig belastet werden, um stabil zu bleiben und weniger schnell zu brechen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Belastung für die Knochen heißt: Bewegung.

Ob Fußballtraining, Joggen, Pilates oder Radfahren: Vor allem dann, wenn es sportlich wird, regt Bewegung den Knochenstoffwechsel an.

„Dies geschieht durch die Muskeln, die am Knochen ziehen. Sie geben das Signal, mehr Calcium in das Skelettsystem zu transportieren und einzulagern“, so Prof. Uwe Maus von der DGOU. Dadurch gewinnen die Knochen an Stabilität – und auch Osteoporose wird vorgebeugt.

Auch die Ernährung zahlt auf die Knochenstärke ein

Besonders wichtig ist Sport übrigens für Kinder und Jugendliche. Denn bei ihnen baut sich die Knochenmasse noch auf.

Ganz ohne die Ernährung geht es aber nicht. Wichtig ist daher, reichlich Calcium zu sich zu nehmen – etwa durch Lebensmittel wie Milch, Hartkäse, Mineralwasser oder Spinat. Damit der Körper das gut verwerten kann, braucht es Vitamin D. Das bildet der Körper mithilfe von Sonnenlicht, es steckt aber auch in fettem Seefisch wie Hering oder Lachs.