Am Vormittag ist der Fuß häufig noch schmal, schwillt aber im Laufe des Tages etwas an.

Drückt der Schuh im Laufe des Tages? Dann haben Sie ihn vermutlich zur falschen Tageszeit gekauft.

Schuhe sollte man eher am Nachmittag als direkt am Morgen kaufen. Denn die Füße verändern sich im Laufe des Tages: Sie werden länger und vor allem breiter. Das erklärt die Aktion Gesunder Rücken. Das sei kaum zu vermeiden – und beeinflusst dann natürlich den Tragekomfort der Schuhe, aber fördert auf Dauer zum Beispiel auch Rückenschmerzen.

Ein guter Schuh fördert das natürliche Abrollen des Fußes und ist an seinen stark beanspruchten Stellen wie der Ferse gedämpft. Die Sohle sollte flexibel sein, also nicht aus hartem Material bestehen. Wer Einlagen zur Unterstützung bei Spreiz-, Senkfuß oder anderen Fußschäden trägt, nimmt diese besser mit zur Anprobe. Und man sollte sich nur Schuhe aussuchen, die eine herausnehmbare Einlegesohle haben, sodass man sie durch seine medizinische Einlage ersetzen kann. dpa/tmn

Den Zeitpunkt des Schuhkaufes sollte man am besten auf den Nachmittag legen, denn die Füße schwellen im Laufe des Tages an. Foto: dpa-tmn/Franziska Gabbert
Scroll to Top
2021_Logo_Schrift_Vorteilhaft-leben_Initiative_blanko

Tipp des Monats

Osteoporose vorbeugen: Bewegung macht die Knochen stabiler

Damit die Knochen stark bleiben, braucht es nicht nur eine Ernährung, in der ordentlich Calcium steckt. Warum auch Bewegung so wichtig ist.

Knochen müssen regelmäßig belastet werden, um stabil zu bleiben und weniger schnell zu brechen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Belastung für die Knochen heißt: Bewegung.

Ob Fußballtraining, Joggen, Pilates oder Radfahren: Vor allem dann, wenn es sportlich wird, regt Bewegung den Knochenstoffwechsel an.

„Dies geschieht durch die Muskeln, die am Knochen ziehen. Sie geben das Signal, mehr Calcium in das Skelettsystem zu transportieren und einzulagern“, so Prof. Uwe Maus von der DGOU. Dadurch gewinnen die Knochen an Stabilität – und auch Osteoporose wird vorgebeugt.

Auch die Ernährung zahlt auf die Knochenstärke ein

Besonders wichtig ist Sport übrigens für Kinder und Jugendliche. Denn bei ihnen baut sich die Knochenmasse noch auf.

Ganz ohne die Ernährung geht es aber nicht. Wichtig ist daher, reichlich Calcium zu sich zu nehmen – etwa durch Lebensmittel wie Milch, Hartkäse, Mineralwasser oder Spinat. Damit der Körper das gut verwerten kann, braucht es Vitamin D. Das bildet der Körper mithilfe von Sonnenlicht, es steckt aber auch in fettem Seefisch wie Hering oder Lachs.