Erreichbarkeit und Terminkoordination deutlich verbessert .

Künftig können Patientinnen und Patienten des MVZ Orthopädie, Physikalische und Rehabilitative Medizin und Neurochirurgie an der Klinik Hohe Warte Behandlungstermine nicht nur telefonisch, sondern auch online via Doctolib buchen. „Es ist ein zusätzlicher Service, der die Erreichbarkeit der Fachbereiche enorm verbessert“, sagt Lisa-Eyleen Koch. Sie ist Referentin des Klinikdirektors der Klinik für Orthopädie und hat die Einführung des neuen Buchungssystems betreut.

Was auf den ersten Blick so einfach aussieht, war monatelange Arbeit. Denn hinter dem einfachen Button „Online Termin buchen“, der nun auf der Homepage des MVZ (ambulanteszentrum-bayreuth.de) im jeweiligen Fachbereich zu finden ist, verbirgt sich ein komplexer Planungsprozess. Wichtig war im Vorfeld: Besuchsgründe und Arzt sollten bestmöglich zusammenpassen. „Alle Terminmöglichkeiten sind individuell an die behandelnden Ärzte und deren Sprechzeiten angepasst“, erklärt die Referentin. Ein enormer Aufwand: Alleine im MVZ Orthopädie arbeiten sechs Orthopäden mit unterschiedlichsten Spezialgebieten. Für jeden von ihnen war nicht nur zu klären, welche Besuchsgründe hinterlegt werden sollten sondern auch, wie lange der Untersuchungstermin dauern könnte und wie dringend das Anliegen vermutlich ist. „Wir haben die Sprechstunden unter die Lupe genommen, Behandlungsabläufe hinterfragt und Behandlungsmöglichkeiten abgesteckt“, erklärt Koch. „Es macht keinen Sinn, Patienten mit Rückenschmerzen zu einem Spezialisten für Fußchirurgie zu schicken“, sagt Koch. „Das wäre meistens nicht zielführend – für beide Seiten.“ Schon jetzt zeigt sich: „Die Erreichbarkeit der Ambulanten Zentren hat sich deutlich verbessert. Aber nicht nur: Auch die Praxis- und Terminorganisation ist durch die intensive Auseinandersetzung mit Abläufen und Beschwerdebildern besser geworden“, sagt Koch. „Davon profitieren beide Seiten, vor allem aber unsere Patientinnen und Patienten.“

Jetzt kann man Termine für das MVZ in den Fachbereichen Orthopädie, Physikalische und Rehabilitative Medizin sowie der Neurochirurgie an der Hohen Warte auch online vereinbaren. Foto: © James Pauls / eyecrave LLC

Bei komplexeren Fragestellungen oder Rückfragen erreichen Sie die Fachbereiche Orthopädie, Physikalische und Rehabilitative Medizin und Neurochirurgie im Ambulanten im MVZ telefonisch unter
0921 400-3670.

Terminanfragen online stellen – das geht auch im Fachbereich Strahlentherapie:

Patientinnen und Patienten des MVZ für Strahlentherapie können über die Homepage ambulanteszentrum-bayreuth.de im Fachbereich Strahlentherapie oder direkt über klinikum-bayreuth.de/strahlentermin sowohl für den Standort am Klinikum Bayreuth als auch für den am Klinikum Kulmbach jederzeit über ein Kontaktformular online eine Terminanfrage stellen, die das Team schnellstmöglich, spätestens aber nach 24 Stunden, beantworten wird.

Darüber hinaus erreichen Sie das MVZ für Strahlentherapie auch weiterhin telefonisch:

Im Klinikum Bayreuth:
0921 400-3610

Im Klinikum Kulmbach:
09221 985500

Scroll to Top
2021_Logo_Schrift_Vorteilhaft-leben_Initiative_blanko

Tipp des Monats

Osteoporose vorbeugen: Bewegung macht die Knochen stabiler

Damit die Knochen stark bleiben, braucht es nicht nur eine Ernährung, in der ordentlich Calcium steckt. Warum auch Bewegung so wichtig ist.

Knochen müssen regelmäßig belastet werden, um stabil zu bleiben und weniger schnell zu brechen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Belastung für die Knochen heißt: Bewegung.

Ob Fußballtraining, Joggen, Pilates oder Radfahren: Vor allem dann, wenn es sportlich wird, regt Bewegung den Knochenstoffwechsel an.

„Dies geschieht durch die Muskeln, die am Knochen ziehen. Sie geben das Signal, mehr Calcium in das Skelettsystem zu transportieren und einzulagern“, so Prof. Uwe Maus von der DGOU. Dadurch gewinnen die Knochen an Stabilität – und auch Osteoporose wird vorgebeugt.

Auch die Ernährung zahlt auf die Knochenstärke ein

Besonders wichtig ist Sport übrigens für Kinder und Jugendliche. Denn bei ihnen baut sich die Knochenmasse noch auf.

Ganz ohne die Ernährung geht es aber nicht. Wichtig ist daher, reichlich Calcium zu sich zu nehmen – etwa durch Lebensmittel wie Milch, Hartkäse, Mineralwasser oder Spinat. Damit der Körper das gut verwerten kann, braucht es Vitamin D. Das bildet der Körper mithilfe von Sonnenlicht, es steckt aber auch in fettem Seefisch wie Hering oder Lachs.