© reha team BayreuthMarina Männel

Holger Thauwald gibt Ihnen im Rahmen der “Bike Analyse” die passenden Tipps für die Rad-Saison.

Falsche Sitzposition? Eine Analyse zeigt, wie es besser geht

Der Sommer ist da und das bedeutet für Fahrrad-Fans: Rauf auf den Sattel! Das ist gut für Körper und Seele  – allerdings nur, wenn das Fahrrad auch richtig eingestellt ist. Anderenfalls kann es zu schmerzhaften Folgen kommen. Um das zu vermeiden, bietet das reha team Bayreuth die sogenannte „Bike Analyse“ an. Für „Vorteilhaft leben“-Leserinnen und -Leser gibt es diese sogar zum Vorteilspreis.

Ziel der Analyse ist es, eine entlastende und entspannte Sitzposition zu finden. „Ist diese nicht gewährleistet, kann es beispielsweise zu Knieproblemen und Schulter- sowie Nackenbeschwerden kommen“, so Holger Thauwald vom reha team Bayreuth. „Vor allem für Vielfahrer ist ein gut eingestelltes Fahrrad wichtig, denn sobald sich Fehler einschleichen, die regelmäßig wiederholt werden, sind gesundheitliche Folgen oft nur eine Frage der Zeit.“

So funktioniert die „Bike Analyse“

Durchgeführt wird der Test mit dem eigenen Fahrrad, da der Profi nur so sehen kann, wie das gewohnte Fahrverhalten aussieht. „Das Fahrrad wird dann in einen Rollentrainer gespannt und die Teilnehmer fahren einige Minuten. Dabei werden Sie von einer Kamera aufgezeichnet“, verrät Thauwald. Anhand der Aufnahmen sieht der Experte, ob Lenker und Sattel richtig eingestellt sind. Müssen nur kleine Veränderungen durchgeführt werden, geschieht das direkt vor Ort beim reha team. Auch für E-Bikes ist die Analyse möglich.

Angebotspreis sichern

Ab dem 30. Mai haben alle „Vorteilhaft leben“-Leserinnen und -Leser die Chance, die Analyse für 29 Euro bzw. 39 Euro wahrzunehmen. Der reguläre Preis beträgt 49 Euro. Genauere Infos zum Angebot gibt es in der kommenden Woche.

Experten­kontakt

Holger Thauwald

reha team Bayreuth
Gesundheits-Technik GmbH
Am Bauhof 11
95445 Bayreuth

Tel.: 0921/74743 38
E-Mail: h.thauwald@rehateam-bayreuth.de

Copyright – Verlagsgruppe HCSB

Nach oben scrollen
2021_Logo_Schrift_Vorteilhaft-leben_Initiative_blanko

Tipp des Monats

Osteoporose vorbeugen: Bewegung macht die Knochen stabiler

Damit die Knochen stark bleiben, braucht es nicht nur eine Ernährung, in der ordentlich Calcium steckt. Warum auch Bewegung so wichtig ist.

Knochen müssen regelmäßig belastet werden, um stabil zu bleiben und weniger schnell zu brechen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Belastung für die Knochen heißt: Bewegung.

Ob Fußballtraining, Joggen, Pilates oder Radfahren: Vor allem dann, wenn es sportlich wird, regt Bewegung den Knochenstoffwechsel an.

„Dies geschieht durch die Muskeln, die am Knochen ziehen. Sie geben das Signal, mehr Calcium in das Skelettsystem zu transportieren und einzulagern“, so Prof. Uwe Maus von der DGOU. Dadurch gewinnen die Knochen an Stabilität – und auch Osteoporose wird vorgebeugt.

Auch die Ernährung zahlt auf die Knochenstärke ein

Besonders wichtig ist Sport übrigens für Kinder und Jugendliche. Denn bei ihnen baut sich die Knochenmasse noch auf.

Ganz ohne die Ernährung geht es aber nicht. Wichtig ist daher, reichlich Calcium zu sich zu nehmen – etwa durch Lebensmittel wie Milch, Hartkäse, Mineralwasser oder Spinat. Damit der Körper das gut verwerten kann, braucht es Vitamin D. Das bildet der Körper mithilfe von Sonnenlicht, es steckt aber auch in fettem Seefisch wie Hering oder Lachs.