Der RotKreuz-Laden bietet chice Mode auch für den kleinen Geldbeutel

<em>Der RotKreuz Laden Bayreuth des BRK Kreisverbandes Bayreuth Foto BRK<em>

 

„Gebraucht“ ist heutzutage ein anderes Wort für „ich nutze gute Kleidung und Waren, auch wenn sie nicht mehr neu sein mag, schone die Umwelt, vermindere das Müllaufkommen und kann dabei auch noch sparen“. „Gebraucht“ bzw. „Secondhand“ ist also ein Synonym für ökologisch und ökonomisch sinnvolles Verhalten, aber auch eine Möglichkeit, Geld zu sparen.

Der RotKreuz-Laden Bayreuth des BRK-Kreisverbandes Bayreuth ist eine Adresse für alle, die nach dieser Maxime leben wollen: Er ist ein einmaliges Secondhand-Einkaufserlebnis für alle kostenbewussten Menschen und bietet eine außergewöhnliche Vielfalt an handgeprüfter Secondhand-Bekleidung, Haushaltswaren, Kinderspielzeug und vielem mehr.

Das umfassende Sortiment des RotKreuz-Ladens bietet für alle Schnäppchenjäger etwas. Neben ansprechender Damen-, Herren- und Kinderbekleidung für Winter und Sommer werden dort auch nützliche Haushaltsartikel, Sportwaren und -kleidung, Kinderartikel wie Spielzeug oder Kinderwagen, sportliche und elegante Schuhe, Antiquitäten und Raritäten, Bücher und andere Medien angeboten – darunter auch so mancher literarische Schatz.

Mit jedem Einkauf im RotKreuz-Laden schont man aber nicht nur den Geldbeutel, sondern tut auch etwas Gutes: Der gesamte Erlös des RotKreuz-Ladens fließt, nach Abzug von Steuern und Betriebskosten, in soziale Projekte und Dienstleistungen des BRK-Kreisverbandes Bayreuth. Das heißt: Ein einmaliges Einkaufserlebnis genießen, den Geldbeutel schonen und dabei Gutes tun!

Doch nicht nur, wer im RotKreuz-Laden einkauft unterstützt das Projekt: Auch durch die Abgabe gebrauchter, gut erhaltener Kleidung und Sachspenden kann jeder die Arbeit des RotKreuz-Ladens und des Netzwerks WertStoffe unterstützen. Denn sämtliche im RotKreuz-Laden angebotene Waren stammen aus den Kleider- und Sachspenden, die in der Kleiderkammer (Hindenburgstraße 10 in Bayreuth) des BRK-Kreisverbandes Bayreuth von Spendern abgegeben wurden. Die Abgabe ist hier rund um die Uhr an der Spendenklappe möglich.

Copyright – Verlagsgruppe HCSB

Nach oben scrollen
2021_Logo_Schrift_Vorteilhaft-leben_Initiative_blanko

Tipp des Monats

Osteoporose vorbeugen: Bewegung macht die Knochen stabiler

Damit die Knochen stark bleiben, braucht es nicht nur eine Ernährung, in der ordentlich Calcium steckt. Warum auch Bewegung so wichtig ist.

Knochen müssen regelmäßig belastet werden, um stabil zu bleiben und weniger schnell zu brechen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Belastung für die Knochen heißt: Bewegung.

Ob Fußballtraining, Joggen, Pilates oder Radfahren: Vor allem dann, wenn es sportlich wird, regt Bewegung den Knochenstoffwechsel an.

„Dies geschieht durch die Muskeln, die am Knochen ziehen. Sie geben das Signal, mehr Calcium in das Skelettsystem zu transportieren und einzulagern“, so Prof. Uwe Maus von der DGOU. Dadurch gewinnen die Knochen an Stabilität – und auch Osteoporose wird vorgebeugt.

Auch die Ernährung zahlt auf die Knochenstärke ein

Besonders wichtig ist Sport übrigens für Kinder und Jugendliche. Denn bei ihnen baut sich die Knochenmasse noch auf.

Ganz ohne die Ernährung geht es aber nicht. Wichtig ist daher, reichlich Calcium zu sich zu nehmen – etwa durch Lebensmittel wie Milch, Hartkäse, Mineralwasser oder Spinat. Damit der Körper das gut verwerten kann, braucht es Vitamin D. Das bildet der Körper mithilfe von Sonnenlicht, es steckt aber auch in fettem Seefisch wie Hering oder Lachs.