Die ältere Haut ist bei Sonnenschein besonders gefährdet und sollte gut geschützt werden Foto vectorfusionart stockadobecom

Gerade die ältere Haut ist im Sommer besonders gefährdet.

Die Sonne ist im Sommer nicht nur ein Genuss, sondern auch eine Gefahr. Wer in der Sonne ist, sollte sich schützen. Die Bayreuther Apothekengemeinschaft hat dazu wertvolle Tipps sowie das passende Angebot.

„Gerade die ältere Haut ist im Sommer gefährdet“, weiß Hanna Wamser von der Bayreuther Apothekengemeinschaft. Viel schneller reagiere sie mit einem Sonnenbrand auf zu viel Energie von der Sonne. „Eincremen mit einem Sonnenschutz ist daher gerade für ältere Menschen ein absolutes Muss – auch bei leicht bewölktem Wetter.“ Dabei sollte auch die Wirkung von Medikamenten beachtet werden, denn einige Wirkstoffe führen zu einer höheren Lichtempfindlichkeit.

Wer sich viel bewegt, sollte einen liposomalen Schutz bevorzugen. Dieser beinhaltet weniger Fette, ist wasserresistent und wirkt direkter, da er den Sonnenschutz direkt an den Wirkort in der Haut bringt. Ein guter Sonnenschutz wehrt darüber hinaus nicht nur die bekannten UV-A und UV-B-Straßen ab, sondern auch das sogenannte HEV-Licht, das tiefer in die Haut eindringt. „Wer sich im Sommer im Freien aufhält, sollte einen qualitativ hochwertigen Sonnenschutz mit mindestens Faktor 15 auftragen“, so Hanna Wamser. Über die Wirkungsweisen berät das gesamte Team der Bayreuther Apothekengemeinschaft gerne.

 

Angebot
Bis 15. Juli 2020 bieten die Apotheken der Bayreuther Apothekengemeinschaft die Eucerin-Sonnenschutz-Produkte mit einem Rabatt von 10 Prozent an. Außerdem gibt es die Produkte der Marke „Cetaphil Daylong Sun“ mit einem Rabatt von 15 Prozent.

 

Die Bayreuther Apothekengemeinschaft:

  • Adler Apotheke in Bayreuth
  • Apotheke im Rotmain Center in Bayreuth
  • Hof Apotheke in Bayreuth
  • Hummelgau Apotheke in Mistelbach
  • Storchen Apotheke in Heinersreuth
  • Apotheke am Schlossberg in Neudrossenfeld

https://pm.nkbt.de/clone-kurier-vorteilhaft-leben/partner/apothekengemeinschaft-bayreuth/

Copyright – Verlagsgruppe HCSB

Nach oben scrollen
2021_Logo_Schrift_Vorteilhaft-leben_Initiative_blanko

Tipp des Monats

Osteoporose vorbeugen: Bewegung macht die Knochen stabiler

Damit die Knochen stark bleiben, braucht es nicht nur eine Ernährung, in der ordentlich Calcium steckt. Warum auch Bewegung so wichtig ist.

Knochen müssen regelmäßig belastet werden, um stabil zu bleiben und weniger schnell zu brechen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Belastung für die Knochen heißt: Bewegung.

Ob Fußballtraining, Joggen, Pilates oder Radfahren: Vor allem dann, wenn es sportlich wird, regt Bewegung den Knochenstoffwechsel an.

„Dies geschieht durch die Muskeln, die am Knochen ziehen. Sie geben das Signal, mehr Calcium in das Skelettsystem zu transportieren und einzulagern“, so Prof. Uwe Maus von der DGOU. Dadurch gewinnen die Knochen an Stabilität – und auch Osteoporose wird vorgebeugt.

Auch die Ernährung zahlt auf die Knochenstärke ein

Besonders wichtig ist Sport übrigens für Kinder und Jugendliche. Denn bei ihnen baut sich die Knochenmasse noch auf.

Ganz ohne die Ernährung geht es aber nicht. Wichtig ist daher, reichlich Calcium zu sich zu nehmen – etwa durch Lebensmittel wie Milch, Hartkäse, Mineralwasser oder Spinat. Damit der Körper das gut verwerten kann, braucht es Vitamin D. Das bildet der Körper mithilfe von Sonnenlicht, es steckt aber auch in fettem Seefisch wie Hering oder Lachs.