Die Bayreuther Apothekengemeinschaft bietet Frauen Hilfsmittel.

Ob Stress, falsche Ernährung, erbliche Faktoren oder eine ungeeignete Haarpflege – die Ursachen für Haarausfall bei Frauen sind vielfältig. Die Bayreuther Apothekengemeinschaft bietet mit den Produkten von Priorin® auf pflanzlicher Basis Abhilfe bei Haarausfall und dünner werdendem Haar.

Die Faustregel:

Täglich verliert der Mensch 80 bis 100 Haare. Das ist ganz normal. Fallen aber über einen längeren Zeitraum mehr als 100 Haare pro Tag aus, könnte dies ein Anzeichen für übermäßigen Haarausfall sein.

Angebot im September

  • Priorin 120 Kapseln 38,99 €

Die Bayreuther Apothekengemeinschaft

  • Adler Apotheke in Bayreuth
  • Apotheke im Rotmain Center in Bayreuth
  • Hof Apotheke in Bayreuth
  • Hummelgau Apotheke in Mistelbach
  • Storchen Apotheke in Heinersreuth
  • Apotheke am Schlossberg in Neudrossenfeld
In Deutschland blicken rund 6,4 Millionen Frauen unzufrieden in den Spiegel, denn laut einer repräsentativen Befragung leidet fast jede fünfte Frau an Haarausfall. Foto: Pixel-Shot - stock.adobe.com

Grundsätzlich sind alle Funktionen des menschlichen Körpers auf die ausreichende Versorgung mit Nährstoffen angewiesen. Für das ausgesprochen stoffwechselaktive Haarorgan gilt das ganz besonders. Und es kann nur dann erfolgreich funktionieren, wenn es auf alle notwendigen Vitalstoffe zurückgreifen kann. Dabei ist allerdings ein normaler Verlust von 80 bis 100 Haaren am Tag noch normal. Erst wenn regelmäßig mehr Haare ausfallen, liegt der Verdacht auf krankheitsbedingten Haarausfall bei Frauen nahe.

Gerade Frauen sind vom Haarausfall sehr betroffen, denn dünnes, brüchiges, stumpfes oder farbloses Haar ist für viele eine echte Belastung. Die Ursachen können dabei durchaus unterschiedlich sein. Stress und Hektik können auf Dauer zu psychischen und physischen Beeinträchtigungen führen – und dann leiden auch die Haare. Gleiches gilt für falsche Ernährung – ein Mangel an verschiedenen Nährstoffen, z. B. Vitamin A und D, Eisen oder Zink, sorgt für sprödes, glanzloses und dünnes Haar. Wird über längere Zeit unausgewogen gegessen, droht Frauen ebenfalls Haarausfall. Und: Viele Frauen leiden durch Veränderungen des Hormonhaushaltes oder die Einnahme bestimmter Medikamente, beispielsweise bei Chemotherapien oder bei Blutdruckmitteln, unter Haarausfall. Die Bayreuther Apothekengemeinschaft bietet mit den Priorin® Kapseln bei Haarwachstumsstörungen und Haarausfall eine Lösung für viele Frauen. Die Wirkstoffe aus Hirseextrakt, Vitamin B5 und Cystin nähren das Haar von innen, denn die Nährstoffe gelangen über die Blutgefäße direkt an die Haarzwiebel. Schon nach zwölf Wochen verspricht der Hersteller spürbare Verbesserungen.

DIE BAYREUTHER APOTHEKENGEMEINSCHAFT 

  • Adler Apotheke in Bayreuth
  • Apotheke im Rotmain Center in Bayreuth
  • Hof Apotheke in Bayreuth
  • Hummelgau Apotheke in Mistelbach
  • Storchen Apotheke in Heinersreuth
  • Apotheke am Schlossberg in Neudrossenfeld
Scroll to Top
2021_Logo_Schrift_Vorteilhaft-leben_Initiative_blanko

Tipp des Monats

Osteoporose vorbeugen: Bewegung macht die Knochen stabiler

Damit die Knochen stark bleiben, braucht es nicht nur eine Ernährung, in der ordentlich Calcium steckt. Warum auch Bewegung so wichtig ist.

Knochen müssen regelmäßig belastet werden, um stabil zu bleiben und weniger schnell zu brechen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Belastung für die Knochen heißt: Bewegung.

Ob Fußballtraining, Joggen, Pilates oder Radfahren: Vor allem dann, wenn es sportlich wird, regt Bewegung den Knochenstoffwechsel an.

„Dies geschieht durch die Muskeln, die am Knochen ziehen. Sie geben das Signal, mehr Calcium in das Skelettsystem zu transportieren und einzulagern“, so Prof. Uwe Maus von der DGOU. Dadurch gewinnen die Knochen an Stabilität – und auch Osteoporose wird vorgebeugt.

Auch die Ernährung zahlt auf die Knochenstärke ein

Besonders wichtig ist Sport übrigens für Kinder und Jugendliche. Denn bei ihnen baut sich die Knochenmasse noch auf.

Ganz ohne die Ernährung geht es aber nicht. Wichtig ist daher, reichlich Calcium zu sich zu nehmen – etwa durch Lebensmittel wie Milch, Hartkäse, Mineralwasser oder Spinat. Damit der Körper das gut verwerten kann, braucht es Vitamin D. Das bildet der Körper mithilfe von Sonnenlicht, es steckt aber auch in fettem Seefisch wie Hering oder Lachs.