Timothy Kolb und Birgit Sahrmann gehen auf die Wünsche der Menschen ein Foto privat

Himml Vorsorge unterstützt bei der Planung der dereinstigen Bestattung

Sich zu Lebzeiten mit dem eigenen Tod zu beschäftigen, fällt vielen Menschen sehr schwer. Dabei sind viele wichtige Entscheidungen notwendig. Gut, wenn diese dann vorher getroffen worden sind. Worauf es dabei ankommt, wissen die Experten von Himml Vorsorge, einem neuen Partner von Vorteilhaft leben.

„Die heutige Gesellschaft verdrängt die Endlichkeit des eigenen Lebens ganz bewusst. Auch innerhalb der Familie wird dieses sehr sensible Thema häufig weitestgehend gemieden“, sagt Timothy Kolb, Verantwortlicher von Himml Vorsorge. Dabei ist das Thema extrem wichtig. „Jeder sollte möglichst frühzeitig Verantwortung übernehmen und für den einen Fall vorsorgen, der uns alle ausnahmslos betreffen wird.“

Denn: Wenn der Todesfall eintritt, müssen sich Angehörige dieser Herausforderung psychisch und auch finanziell stellen. „Genau hier setzt eine Bestattungsvorsorge mit Weitblick an“, so Timothy Kolb. „Wir helfen dabei, wichtige Themen im Vorfeld zu klären und klare Entscheidungen zu treffen.“

Die Themen gehen dabei weit über die reine Bestattung hinaus, weiß Timothy Kolb aus Erfahrung. In einem einfühlsamen, persönlichen und unentgeltlichen Gespräch werden die wichtigsten Punkte angesprochen, und es werden Möglichkeiten aufgezeigt. Im Rahmen der Zusammenarbeit entsteht Stück für Stück ein ganzheitliches Vorsorgekonzept. „Alle Punkte dieses Konzeptes können aber jederzeit wieder geändert werden“, versichert Timothy Kolb. Durch eine solche Vorsorge wird den Angehörigen im Todesfall ein ganz klarer Fahrplan in die Hand gegeben, welcher entlastende Orientierung für diese schwere Zeit gibt. Im Himml-Vorsorgeordner, der zum Abschluss jeder Bestattungsvorsorge an die Vorsorgenden übergeben wird, können alle relevanten Punkte eingesehen werden. Zudem bietet dieser Ordner weitere Hilfestellungen für Hinterbliebene. „Auch finanzielle Aspekte werden im Zuge einer Bestattungsvorsorge beleuchtet und bestmöglich strukturiert“, so Timothy Kolb, der gemeinsam mit seiner Kollegin, Frau Birgit Sahrmann, für ein unverbindliches Kennenlerngespräch im Vorsorge-Haus in der Friedrichstraße jederzeit gerne zur Verfügung steht.

Expertenkontakt

Himml Vorsorge
Friedrichstraße 1
95444 Bayreuth
Tel.: 0921 7577144
www.himml-vorsorge.de

Copyright – Verlagsgruppe HCSB

Nach oben scrollen
2021_Logo_Schrift_Vorteilhaft-leben_Initiative_blanko

Tipp des Monats

Osteoporose vorbeugen: Bewegung macht die Knochen stabiler

Damit die Knochen stark bleiben, braucht es nicht nur eine Ernährung, in der ordentlich Calcium steckt. Warum auch Bewegung so wichtig ist.

Knochen müssen regelmäßig belastet werden, um stabil zu bleiben und weniger schnell zu brechen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Belastung für die Knochen heißt: Bewegung.

Ob Fußballtraining, Joggen, Pilates oder Radfahren: Vor allem dann, wenn es sportlich wird, regt Bewegung den Knochenstoffwechsel an.

„Dies geschieht durch die Muskeln, die am Knochen ziehen. Sie geben das Signal, mehr Calcium in das Skelettsystem zu transportieren und einzulagern“, so Prof. Uwe Maus von der DGOU. Dadurch gewinnen die Knochen an Stabilität – und auch Osteoporose wird vorgebeugt.

Auch die Ernährung zahlt auf die Knochenstärke ein

Besonders wichtig ist Sport übrigens für Kinder und Jugendliche. Denn bei ihnen baut sich die Knochenmasse noch auf.

Ganz ohne die Ernährung geht es aber nicht. Wichtig ist daher, reichlich Calcium zu sich zu nehmen – etwa durch Lebensmittel wie Milch, Hartkäse, Mineralwasser oder Spinat. Damit der Körper das gut verwerten kann, braucht es Vitamin D. Das bildet der Körper mithilfe von Sonnenlicht, es steckt aber auch in fettem Seefisch wie Hering oder Lachs.