Lohengrin in Chemnitz

Vorteilhaft leben und DERPART fahren zur Oper nach Chemnitz.
 

Am 22. Februar 2020 steht bei der Oper Chemnitz die romantische Oper „Lohengrin“ von Richard Wagner auf dem Spielplan. Die Leser von Vorteilhaft leben können dabei sein, denn in Kooperation mit dem DERPart Reisebüro fährt ein Bus von Bayreuth und Pegnitz nach Chemnitz.

Lohengrin ist eine der großen Opern von Richard Wagner Und es ist die romantische Geschichte einer außergewöhnlichen Liebe. Elsa soll ihre Unschuld am Tod ihres Bruders beweisen – durch einen Kampf gegen Graf Telramund, der die beiden Geschwister in Obhut hat, aber selbst nach der Macht strebt. Ein Fremder erscheint und will für Elsa kämpfen. Diese darf ihn aber nicht nach seinem Namen und seiner Herkunft fragen. Wird sie auch nach der Hochzeit diesem Versprechen stand halten?

<em>Oper Chemnitz Foto goldpix stockadobecom<em>

Für die neue Chemnitzer Lohengrin-Inszenierung ist der Regisseur Joan Anton Rechi erstmalig zu Gast in Chemnitz. Geboren 1968 in Andorra, arbeitete er bisher u.a. an den Theatern Barcelona, Bilbao, Bogotá, Freiburg, Madrid, und an der Deutschen Oper am Rhein. Die Aufführung beginnt um 18 Uhr, nach dem Ende geht es wieder zurück.

Leistungen

  • Busfahrt ab Zustiegsstelle
    Zustiegsstellen:
    13.00 Uhr, Pegnitz Am Wiesweiher,
    13.30 Uhr, Bayreuth, SVB Hallenbad, Albrecht-Dürer-Straße
  • Reiseleitung durch Courier Reisen GmbH
  • Opernkarte Kategorie II (Aufschlag für Kategorie I: 7 Euro)

Preis: 109 Euro

 

Buchungsmöglichkeiten

DERPART Reisebüro
Bayreuth und Pegnitz
Opernstraße 22
95444 Bayreuth
Tel.: 0921 885-0
E-Mail: bayreuth@derpart.com

Hauptstraße 58
91257 Pegnitz
Tel. 09241 48130
E-Mail: pegnitz@derpart.com

Copyright – Verlagsgruppe HCSB

Nach oben scrollen
2021_Logo_Schrift_Vorteilhaft-leben_Initiative_blanko

Tipp des Monats

Osteoporose vorbeugen: Bewegung macht die Knochen stabiler

Damit die Knochen stark bleiben, braucht es nicht nur eine Ernährung, in der ordentlich Calcium steckt. Warum auch Bewegung so wichtig ist.

Knochen müssen regelmäßig belastet werden, um stabil zu bleiben und weniger schnell zu brechen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Belastung für die Knochen heißt: Bewegung.

Ob Fußballtraining, Joggen, Pilates oder Radfahren: Vor allem dann, wenn es sportlich wird, regt Bewegung den Knochenstoffwechsel an.

„Dies geschieht durch die Muskeln, die am Knochen ziehen. Sie geben das Signal, mehr Calcium in das Skelettsystem zu transportieren und einzulagern“, so Prof. Uwe Maus von der DGOU. Dadurch gewinnen die Knochen an Stabilität – und auch Osteoporose wird vorgebeugt.

Auch die Ernährung zahlt auf die Knochenstärke ein

Besonders wichtig ist Sport übrigens für Kinder und Jugendliche. Denn bei ihnen baut sich die Knochenmasse noch auf.

Ganz ohne die Ernährung geht es aber nicht. Wichtig ist daher, reichlich Calcium zu sich zu nehmen – etwa durch Lebensmittel wie Milch, Hartkäse, Mineralwasser oder Spinat. Damit der Körper das gut verwerten kann, braucht es Vitamin D. Das bildet der Körper mithilfe von Sonnenlicht, es steckt aber auch in fettem Seefisch wie Hering oder Lachs.