Der BRK Kreisverband Bayreuth bietet ein Seminar für den Fall der Fälle.

Ein schneller Kaffee? Ein gemütlicher Tee? Eine wärmende Suppe? Oder eine andere warme Speise? Im Alltag ist das alles kein Problem – bis der Strom ausfällt. Der BRK Kreisverband Bayreuth bietet jetzt ein neues Seminar zum Katastrophenschutz an: Kochen ohne Strom – Tipps, Tricks und Lösungen für die Vorsorge in unterschiedlichen Krisen- oder Katastrophenfällen. Das erste Seminar ist am 11. März 2023.

Wenn kein Strom mehr da ist, funktioniert weder Herd noch Ofen, weder Mikrowelle noch Kühlschrank. Bei einem Stromausfall von wenigen Minuten oder Stunden ist das noch auszuhalten. Aber was, wenn der Strom flächendeckend für längere Zeit wegbleibt?
Die Wahrscheinlichkeit eines längerfristigen Stromausfalls wird von Experten derzeit als nicht gering eingeschätzt. Möglichkeiten, wie Menschen in solchen Fällen die eigene Versorgung und die der Familie aufrecht erhalten können, zeigt das neue Seminarangebot des BRK-Kompetenzzentrums in der Weiherstraße in Bayreuth.

Lagerung und Zubereitung

Das Seminar „Kochen ohne Strom“ richtet sich an alle Altersgruppe und bietet Wissenswertes zu den Themen Nahrungszubereitung, Lebensmittelbevorratung sowie grundlegende Verhaltensweisen in außergewöhnlichen Situationen. Effektive Maßnahmen, wie zum Beispiel Rezepte, Tipps und interessante Lösungen erarbeiten die Teilnehmenden theoretisch und praktisch und erlernen die Vorsorge in unterschiedlichen Krisen- und Katastrophenfällen als professionelle Vorbereitung.

Teil des Seminars sind auch die Fragen, was Katastrophenschutz bedeutet, wie man Katastrophensituationen erkennt und wie man die eigenen Schutzziele festlegt. Vermittelt werden auch die Grundlagen zur Selbsthilfe sowie Tipps zur Vorbereitung und Bevorratung sowie passende Rezeptvorschläge, die dann auch in einem Praxisteil ohne Strom zubereitet werden.

Wie man sich auf Krisen- und Katastrophenfälle vorbereitet, zeigt das BRK Kompe­tenz­zentrum in einem Seminar. Foto: BRK Kreisverband Bayreuth

ANMELDUNG:

BRK Kompetenzzentrum
Weiherstraße 19, 95448 Bayreuth
Telefon: 0921 403-545
www.brk-kompetenzzentrum.de/angebote/bvs-kos

WEITERE SEMINARTERMINE:
Samstag, 8.4.2023, 9 – ca. 15 Uhr
Mittwoch, 7.6.2023, 13 – ca. 19 Uhr

Ziel des Seminars ist außerdem, dass jeder einen auf seine Bedürfnisse zugeschnittenden Notbevorratungs- und Ernährungsplan für bis zu 28 Tage erstellen kann.

Das Seminar findet am 11. März 2023 von 9 bis 15 Uhr statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 39 Euro zuzüglich 10 Euro Unkostenbeitrag.

Copyright – Verlagsgruppe HCSB

Nach oben scrollen
2021_Logo_Schrift_Vorteilhaft-leben_Initiative_blanko

Tipp des Monats

Osteoporose vorbeugen: Bewegung macht die Knochen stabiler

Damit die Knochen stark bleiben, braucht es nicht nur eine Ernährung, in der ordentlich Calcium steckt. Warum auch Bewegung so wichtig ist.

Knochen müssen regelmäßig belastet werden, um stabil zu bleiben und weniger schnell zu brechen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Belastung für die Knochen heißt: Bewegung.

Ob Fußballtraining, Joggen, Pilates oder Radfahren: Vor allem dann, wenn es sportlich wird, regt Bewegung den Knochenstoffwechsel an.

„Dies geschieht durch die Muskeln, die am Knochen ziehen. Sie geben das Signal, mehr Calcium in das Skelettsystem zu transportieren und einzulagern“, so Prof. Uwe Maus von der DGOU. Dadurch gewinnen die Knochen an Stabilität – und auch Osteoporose wird vorgebeugt.

Auch die Ernährung zahlt auf die Knochenstärke ein

Besonders wichtig ist Sport übrigens für Kinder und Jugendliche. Denn bei ihnen baut sich die Knochenmasse noch auf.

Ganz ohne die Ernährung geht es aber nicht. Wichtig ist daher, reichlich Calcium zu sich zu nehmen – etwa durch Lebensmittel wie Milch, Hartkäse, Mineralwasser oder Spinat. Damit der Körper das gut verwerten kann, braucht es Vitamin D. Das bildet der Körper mithilfe von Sonnenlicht, es steckt aber auch in fettem Seefisch wie Hering oder Lachs.