DRK Kreisverband Suhl e.V. Vorstandsvorsitzender Jürgen Arfmann sagt DANKE!

Sie geben jeden Tag mit aller Kraft ihr Bestes: Die Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Kreisverband Suhl e.V.: „Die Zeiten, in denen Arbeitskräfte in der Pflege oder im sozialen Bereich selbstverständlich sind, sind lange vorbei. Besonders seit Beginn der Pandemie zeigt sich, dass im gesamten DRK-Kreisverband Suhl e.V. MENSCHLICHKEIT gelebt wird – unseren Mitarbeitern gebührt unser großer Dank“, so der Vorstandsvorsitzende Jürgen Arfmann.

Respekt vor der Leistung der Mitarbeiter

„Wir sind stolz darauf, dass wir bisher gut durch die Pandemie gekommen sind. Die Verantwortung für unsere Klienten wird sehr ernst genommen. Die Vielzahl der Angehörigen hat Verständnis für die Hygienemaßnahmen, die uns alle fordern, die aber zur Vorsicht und Sicherheit gut umgesetzt werden. Wir wissen auch, dass unseren Mitarbeitern zeitweise viel abverlangt wird beim Kompensieren von Corona bedingten Krankheits- oder Quarantänezeiten der Kollegen. Aber auch das Fehlen der Kinderbetreuung, Homeschooling etc. verdient unseren vollen Respekt vor der Leistung“, berichtet der Vorstandsvorsitzende weiter. So wurde jedem Mitarbeiter, der sich im letzten Jahr entsprechend des Selbstverständnisses des Deutschen Roten Kreuzes gegen Covid-19 impfen ließ, zwei zusätzliche Urlaubstage gewährt. Außerdem wurden fast 100 Gutscheine mit Sachbezug im Kreisverband Suhl für besondere Einsätze ausgegeben.

„Wir freuen uns sehr, dass die Gesten gut angekommen sind. Die angesetzten Maßnahmen werden hervorragend umgesetzt, dafür ein herzliches Dankeschön an alle Mitarbeiter“, so die Personalleiterin Dajana Hohendorn.

Foto: pexels

Aktueller Stand

Der Bedarf nach professioneller Pflege und gut ausgebildeten Pflegekräften bleibt auch weiterhin bestehen, denn die Zahl der Pflegebedürftigen steigt kontinuierlich. Der DRK Kreisverband Suhl e.V. engagiert sich daher besonders in der Qualifikation und Ausbildung von Fachkräften jeden Alters. Hierfür stehen ein neu eingerichtetes Pflegekabinett und eine freigestellte Praxisanleitung zur Verfügung. „Wir sind zudem begeistert, wie gut auch Quereinsteiger bei uns ankommen. Dieser Erfolgt wird maßgeblich vom breiten Erfahrungsschatz unserer langjährigen Mitarbeiter geprägt, die mit Rat und Tat zur Seite stehen und ihr Wissen teilen. Übrigens: Tolle Kollegen sind herzlich willkommen! Bewerben Sie sich: personalabteilung@drk-suhl.de“, so die Personalleiterin.

Kurse & Veranstaltungen

In der monatlich erscheinenden Broschüre „Treffpunkt Suhl“ können Interessierte sich eine Übersicht über die Teilbereiche und die Arbeiten des DRK-Kreisverbandes Suhl e.V. verschaffen. Zudem werden darin auch Veranstaltungstermine bekannt gegeben. Wer mehr erfahren möchte, kann sich gerne auch beim DRK- Kreisverband Suhl e.V. telefonisch melden. DRK KV Suhl

DRK-Kreisverband Suhl e.V.
Bahnhofstraße 13
98527 Suhl

Telefon: 03681 79290
E-Mail: info@drk-suhl.de
www.drk-suhl.de

Servicetelefon – rund um die Uhr
08000 365 000 Für Sie kostenfrei!

Zahlen & Fakten

Der DRK Kreisverband Suhl e.V. wurde 1990 als Nachfolger des DRK der DDR, dem Kreiskomitee Suhl, gegründet. Die DRK Kreisorganisation war Bestandteil des Bezirksverbandes Suhl des DRK der DDR. Hauptanliegen des DRK in der DDR war die Unterstützung des staatlichen Gesundheitswesens. Bereits im Jahr 1952 wurde das Kreiskomitee mit der Durchführung des Krankentransports beauftragt. Zeitnah entwickelte sich der Aufbau der „Schnellen Medizinischen Hilfe“ (SMH). Die gesellschaftliche Arbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern war ein weiteres Anliegen in der Organisation. Weiterhin gründeten sich Spezialdienste, insbesondere die Bergrettung und die Wasserrettung. In den 60er Jahren wurden diese umbenannt in Bergunfalldienst und Wasserrettungsdienst.

Auch heute gibt es im DRK Kreisverband Suhl e.V. Bergwacht-Gemeinschaften, Wasserwacht-Gemeinschaften sowie einen Ortsverein. Foto: Tobias Arhelger - stock.adobe.com

Einen sehr wichtigen Schwerpunkt bildete die Aus- und Fortbildung der Bevölkerung in Erster Hilfe. Seit 1990 entwickelte sich die Arbeit im DRK als Verein immer weiter.

Die nachfolgende Generation prägt heute das moderne Bild des Helfers im Deutschen Roten Kreuz. Auch heute gibt es im DRK-Kreisverband Suhl e.V. drei Bergwacht-Gemeinschaften, zwei Wasserwacht-Gemeinschaften sowie einen Ortsverein, in denen ca. 280 ehrenamtliche Helfer tätig sind. Im wirtschaftlichen Bereich wirken wir in folgenden Einrichtungen:

• Seniorenheim Zella-Mehlis
• Sozialstationen in Suhl, Ilmenau und Schleusingen
• Kindertagesstätten „Rennsteigkobolde“ in Suhl und „Haselmäuse“ in Wichtshausen
• Tagespflege „Herbstrose“ in Schleusingen
• Tagespflege „Roseneck“ in Suhl
• Jugendhilfe-Einrichtung in Suhl

Copyright – Verlagsgruppe HCSB

Nach oben scrollen
2021_Logo_Schrift_Vorteilhaft-leben_Initiative_blanko

Tipp des Monats

Osteoporose vorbeugen: Bewegung macht die Knochen stabiler

Damit die Knochen stark bleiben, braucht es nicht nur eine Ernährung, in der ordentlich Calcium steckt. Warum auch Bewegung so wichtig ist.

Knochen müssen regelmäßig belastet werden, um stabil zu bleiben und weniger schnell zu brechen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Belastung für die Knochen heißt: Bewegung.

Ob Fußballtraining, Joggen, Pilates oder Radfahren: Vor allem dann, wenn es sportlich wird, regt Bewegung den Knochenstoffwechsel an.

„Dies geschieht durch die Muskeln, die am Knochen ziehen. Sie geben das Signal, mehr Calcium in das Skelettsystem zu transportieren und einzulagern“, so Prof. Uwe Maus von der DGOU. Dadurch gewinnen die Knochen an Stabilität – und auch Osteoporose wird vorgebeugt.

Auch die Ernährung zahlt auf die Knochenstärke ein

Besonders wichtig ist Sport übrigens für Kinder und Jugendliche. Denn bei ihnen baut sich die Knochenmasse noch auf.

Ganz ohne die Ernährung geht es aber nicht. Wichtig ist daher, reichlich Calcium zu sich zu nehmen – etwa durch Lebensmittel wie Milch, Hartkäse, Mineralwasser oder Spinat. Damit der Körper das gut verwerten kann, braucht es Vitamin D. Das bildet der Körper mithilfe von Sonnenlicht, es steckt aber auch in fettem Seefisch wie Hering oder Lachs.