Bayreuther Apotheken­gemeinschaft stellt das digitale Impfzertifikat aus.

Es wurde lange diskutiert – jetzt ist es endlich soweit: Die Impfungen gegen das Corona-Virus können jetzt auch digital erfasst werden. Wer die Impfung bereits erhalten hat, kann sich sein digitales Zertifikat in einer der Apotheken der Bayreuther Apothekengemeinschaft ausstellen lassen.

Voraussetzung für die Nutzung des digitalen Impfzertifikates ist die CovPass App oder die Corona Warn App, die auf dem Smartphone installiert sein muss. Diese ist kostenlos in den App-Stores erhältlich.

Die Bayreuther Apothekengemeinschaft, Partner von Vorteilhaft leben, erstellt dann aus dem Impfpass und einem Ausweisdokument zum Abgleich einen QR-Code. Dieser muss mit dem Smartphone eingescannt werden – und schon werden die Impfdaten automatisch in die App übernommen und dort gespeichert. Der Impfstatus kann dann jederzeit ganz einfach auf dem Display vorgezeigt werden und – wo es nötig ist – auch eingescannt werden, um den Impfstatus zu dokumentieren. Wichtig auch: Die Daten werden nur auf dem Smartphone gespeichert, zum Vorzeigen ist also keine Internetverbindung nötig.

Die Bayreuther Apothekengemeinschaft weist ausdrücklich darauf hin, dass das digitale Impfzertifikat das gelbe Impfheft ergänzt. Es ist lediglich eine Erleichterung, weil der Impfnachweis sicher im Smartphone abgespeichert ist und man nicht ständig das Impfheft mit sich herumtragen muss.

Die digitale Lösung ist zudem EU-weit gültig, was vor allem auf Reisen von Vorteil sein kann, um den vollständigen Impfstatus nachweisen zu können. Wer in einem der Impfzentren geimpft wurde, erhält, so die Bayreuther Apothekengemeinschaft, den QR-Code per Post zugeschickt. Dennoch steht das Team in den Apotheken gerne mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um die Installation geht.

Die Bayreuther Apothekengemeinschaft

  • Adler Apotheke in Bayreuth
  • Apotheke im Rotmain Center in Bayreuth
  • Hof Apotheke in Bayreuth
  • Hummelgau Apotheke in Mistelbach
  • Storchen Apotheke in Heinersreuth
  • Apotheke am Schlossberg in Neudrossenfeld

Copyright – Verlagsgruppe HCSB

Nach oben scrollen
2021_Logo_Schrift_Vorteilhaft-leben_Initiative_blanko

Tipp des Monats

Osteoporose vorbeugen: Bewegung macht die Knochen stabiler

Damit die Knochen stark bleiben, braucht es nicht nur eine Ernährung, in der ordentlich Calcium steckt. Warum auch Bewegung so wichtig ist.

Knochen müssen regelmäßig belastet werden, um stabil zu bleiben und weniger schnell zu brechen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Belastung für die Knochen heißt: Bewegung.

Ob Fußballtraining, Joggen, Pilates oder Radfahren: Vor allem dann, wenn es sportlich wird, regt Bewegung den Knochenstoffwechsel an.

„Dies geschieht durch die Muskeln, die am Knochen ziehen. Sie geben das Signal, mehr Calcium in das Skelettsystem zu transportieren und einzulagern“, so Prof. Uwe Maus von der DGOU. Dadurch gewinnen die Knochen an Stabilität – und auch Osteoporose wird vorgebeugt.

Auch die Ernährung zahlt auf die Knochenstärke ein

Besonders wichtig ist Sport übrigens für Kinder und Jugendliche. Denn bei ihnen baut sich die Knochenmasse noch auf.

Ganz ohne die Ernährung geht es aber nicht. Wichtig ist daher, reichlich Calcium zu sich zu nehmen – etwa durch Lebensmittel wie Milch, Hartkäse, Mineralwasser oder Spinat. Damit der Körper das gut verwerten kann, braucht es Vitamin D. Das bildet der Körper mithilfe von Sonnenlicht, es steckt aber auch in fettem Seefisch wie Hering oder Lachs.