Im BRK Altstadtpark entstand eine Vogelbeobachtungsstation.

Gemeinsam mit dem Landesbund für Vogelschutz hat das BRK Altstadtpark Vogelbeobachtungstationen eingerichtet. Diese sind Teil der Präventionsmaßnahme „Alle Vögel sind schon da“, mit der die älteren Menschen beschäftigt und geistig animiert werden sollen.

Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen steigert das Beobachten von Vögeln in der Natur das Wohlbefinden und die Lebensqualität von Bewohnerinnen und Bewohnern in Senioreneinrichtungen. Vor allem kognitive Ressourcen und die psychosoziale Gesundheit können durch regelmäßiges „Birdwatching“ aktiviert und verbessert werden.

Präventionsmaßnahme

Von diesem Benefit können nun auch die Bewohnerinnen und Bewohner des BRK Altstadtparks in Bayreuth profitieren. Als erste Einrichtung in der Stadt Bayreuth wurden dort Vogelbeobachtungsstationen eingerichtet. Möglich wurde dies durch die Unterstützung des Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV), der mit der Präventionsmaßnahme „Alle Vögel sind schon da“ Senioreneinrichtungen in Bayern dabei unterstützt, Naturbezug über die Beobachtung von Vögeln herzustellen.

Zum Auftakt des Projektstarts wies Thomas Kappauf vom LBV die Bewohnerinnen und Bewohner und das Team des BRK Altstadtparks in das Konzept der Präventionsmaßnahme „Alle Vögel sind schon da“ ein und gab Praxis-Tipps zur Fütterung und erläuterte das Begleitmaterial. Denn neben der Errichtung von gut einsehbaren Futterstationen (inklusive Futter) im sichern Garten der Senioreneinrichtung, beinhaltet die Unterstützung des LBV auch die Bereitstellung von erprobten (Info-)Materialien für die Erweiterung des Beschäftigungsangebots (Lieder, Gedichte und Vorlesegeschichten, seniorengerechte Bastel- und Spielideen) rund um die heimische Vogelwelt.

Das umfassende Angebot soll den Bewohnerinnen und Bewohner ermöglichen ihren Alltag durch die Beobachtung, Bestimmung und Fütterung der Vögel zu bereichern und dabei geistige und körperliche Aktivität zu steigern. In besonderem Maße sollen vor allem Bewohnerinnen und Bewohner profitieren, die aufgrund eingeschränkter Mobilität oder demenzieller Erkrankung nur wenig in direkten Kontakt mit der umgebenden Natur treten können.

 

Thomas Kappauf vom Landesbund für Vogelschutz erläuterte einigen Bewohnern die Vogelbeobachtungsstation am BRK Altstadtpark. Foto: BRK Bayreuth

Copyright – Verlagsgruppe HCSB

Nach oben scrollen
2021_Logo_Schrift_Vorteilhaft-leben_Initiative_blanko

Tipp des Monats

Osteoporose vorbeugen: Bewegung macht die Knochen stabiler

Damit die Knochen stark bleiben, braucht es nicht nur eine Ernährung, in der ordentlich Calcium steckt. Warum auch Bewegung so wichtig ist.

Knochen müssen regelmäßig belastet werden, um stabil zu bleiben und weniger schnell zu brechen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Belastung für die Knochen heißt: Bewegung.

Ob Fußballtraining, Joggen, Pilates oder Radfahren: Vor allem dann, wenn es sportlich wird, regt Bewegung den Knochenstoffwechsel an.

„Dies geschieht durch die Muskeln, die am Knochen ziehen. Sie geben das Signal, mehr Calcium in das Skelettsystem zu transportieren und einzulagern“, so Prof. Uwe Maus von der DGOU. Dadurch gewinnen die Knochen an Stabilität – und auch Osteoporose wird vorgebeugt.

Auch die Ernährung zahlt auf die Knochenstärke ein

Besonders wichtig ist Sport übrigens für Kinder und Jugendliche. Denn bei ihnen baut sich die Knochenmasse noch auf.

Ganz ohne die Ernährung geht es aber nicht. Wichtig ist daher, reichlich Calcium zu sich zu nehmen – etwa durch Lebensmittel wie Milch, Hartkäse, Mineralwasser oder Spinat. Damit der Körper das gut verwerten kann, braucht es Vitamin D. Das bildet der Körper mithilfe von Sonnenlicht, es steckt aber auch in fettem Seefisch wie Hering oder Lachs.