© Robert KneschkeFotolia

Neue Termine für den LebensRETTER112-Kurs des BRK

Einmal gelernt und nicht mehr geübt, werden Erste Hilfe-Maßnahmen oft schnell vergessen. Um im Ernstfall vorbereitet zu sein, bietet der BRK Kreisverband Bayreuth den LebensRETTER112-Kurs an. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

„Um dem Partner, dem Enkelkind oder einem Fremden mit Erster Hilfe das Leben retten zu können, hilft nur Eines: regelmäßiges Training“, weiß BRK-Ausbilder Stephan Macht. „Wir wollen mit unserem Auffrischungsprogramm dazu beitragen, dass die Menschen die Angst vor dem Helfen verlieren und durch die gewonnene Sicherheit schnell reagieren können.“

In rund 112 Minuten lernen die Teilnehmer dabei die wichtigsten lebensrettenden Maßnahmen. Unter anderem wird von erfahrenen BRK Ausbildern erklärt, was bei Bewusstlosigkeit zu tun ist, wie man Atemwege freimacht, die Maßnahmen der Reanimation richtig ausführt, einen Defibrillator anwendet oder die Symptome eines Herzinfarktes oder eines Schlaganfalles erkennt.

Termine:

23.02.2019   9.00 bis 11.30 Uhr
11.03.2019 18.00 bis 20.30 Uhr
13.04.2019   9.00 bis 11.30 Uhr

Weitere Termine, Kurse und Anmeldemöglichkeiten unter www.brk-bayreuth.de/bildung/bildungszentrum

Copyright – Verlagsgruppe HCSB

Nach oben scrollen
2021_Logo_Schrift_Vorteilhaft-leben_Initiative_blanko

Tipp des Monats

Osteoporose vorbeugen: Bewegung macht die Knochen stabiler

Damit die Knochen stark bleiben, braucht es nicht nur eine Ernährung, in der ordentlich Calcium steckt. Warum auch Bewegung so wichtig ist.

Knochen müssen regelmäßig belastet werden, um stabil zu bleiben und weniger schnell zu brechen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Belastung für die Knochen heißt: Bewegung.

Ob Fußballtraining, Joggen, Pilates oder Radfahren: Vor allem dann, wenn es sportlich wird, regt Bewegung den Knochenstoffwechsel an.

„Dies geschieht durch die Muskeln, die am Knochen ziehen. Sie geben das Signal, mehr Calcium in das Skelettsystem zu transportieren und einzulagern“, so Prof. Uwe Maus von der DGOU. Dadurch gewinnen die Knochen an Stabilität – und auch Osteoporose wird vorgebeugt.

Auch die Ernährung zahlt auf die Knochenstärke ein

Besonders wichtig ist Sport übrigens für Kinder und Jugendliche. Denn bei ihnen baut sich die Knochenmasse noch auf.

Ganz ohne die Ernährung geht es aber nicht. Wichtig ist daher, reichlich Calcium zu sich zu nehmen – etwa durch Lebensmittel wie Milch, Hartkäse, Mineralwasser oder Spinat. Damit der Körper das gut verwerten kann, braucht es Vitamin D. Das bildet der Körper mithilfe von Sonnenlicht, es steckt aber auch in fettem Seefisch wie Hering oder Lachs.