Was jetzt wichtig ist

Pflegebedürftige ab dem Grad vier oder fünf brauchen keine Genehmigung ihrer Krankenkasse mehr, um mit dem Taxi zum Arzt zu fahren. Darauf weist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hin. Bisher wurden die Arztkosten nur auf Antrag und vorheriger Zusage übernommen, das ändert sich ab 2019. Das kann auch für Betroffene mit Pflegegrad drei gelten, Voraussetzung ist hier eine dauerhaft eingeschränkte Mobilität. Behinderte mit einer außergewöhnlichen Gehbehinderung sowie Blinde dürfen nun ebenfalls ohne vorherigen Antrag das Taxi wählen.

Quelle: (dpa/tmn)

<em>© JulydfgFotolia<em>
Expertenkontakt:

Schwester Doris Hertlein

examinierte Krankenschwester
Pflegeberaterin

BRK-Seniorenbüro
Hindenburgstraße 10
95445 Bayreuth
Tel: 0921 / 403-460
Mobil: 0170 / 2 10 66 61
Mail: doris.hertlein@brk-bayreuth.de

Copyright – Verlagsgruppe HCSB

Nach oben scrollen
2021_Logo_Schrift_Vorteilhaft-leben_Initiative_blanko

Tipp des Monats

Osteoporose vorbeugen: Bewegung macht die Knochen stabiler

Damit die Knochen stark bleiben, braucht es nicht nur eine Ernährung, in der ordentlich Calcium steckt. Warum auch Bewegung so wichtig ist.

Knochen müssen regelmäßig belastet werden, um stabil zu bleiben und weniger schnell zu brechen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Belastung für die Knochen heißt: Bewegung.

Ob Fußballtraining, Joggen, Pilates oder Radfahren: Vor allem dann, wenn es sportlich wird, regt Bewegung den Knochenstoffwechsel an.

„Dies geschieht durch die Muskeln, die am Knochen ziehen. Sie geben das Signal, mehr Calcium in das Skelettsystem zu transportieren und einzulagern“, so Prof. Uwe Maus von der DGOU. Dadurch gewinnen die Knochen an Stabilität – und auch Osteoporose wird vorgebeugt.

Auch die Ernährung zahlt auf die Knochenstärke ein

Besonders wichtig ist Sport übrigens für Kinder und Jugendliche. Denn bei ihnen baut sich die Knochenmasse noch auf.

Ganz ohne die Ernährung geht es aber nicht. Wichtig ist daher, reichlich Calcium zu sich zu nehmen – etwa durch Lebensmittel wie Milch, Hartkäse, Mineralwasser oder Spinat. Damit der Körper das gut verwerten kann, braucht es Vitamin D. Das bildet der Körper mithilfe von Sonnenlicht, es steckt aber auch in fettem Seefisch wie Hering oder Lachs.