Beleuchtung kann mehr:

Nicht nur schön hell, sondern auch schön anzusehen: Licht bringt ein individuelles und behagliches Flair in jeden Raum. Moderne Leuchten in Verbindung mit smarten Funktionen bieten 2022 neue Möglichkeiten für die perfekte Beleuchtung im Zuhause. Von der Heizung bis zum Audiosystem lassen sich heute zahlreiche Geräte im Zuhause per Smartphone bequem bedienen.

Die Beleuchtung bildet dabei keine Ausnahme, ganz im Gegenteil. Intelligente Leuchten bieten einen einfachen Einstieg ins smarte Zuhause und zählen zu den prägenden Einrichtungstrends. Mit ihnen lässt sich die Lichtstärke und Farbe unkompliziert nach Bedarf individualisieren. Zudem sind sie in allen Kategorien verfügbar, egal ob Decken-, Pendel-, Tisch- oder Stehleuchten. Smarte Leuchten gibt es mittlerweile in vielen Designs, sodass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Sie lassen sich flexibel miteinander kombinieren und setzen mit modernen Oberflächen optische Akzente im Wohnraum. Im Trend liegt zudem eine dekorative Beleuchtung rund um die Multimedia-Zentrale im Wohnzimmer. Sogenanntes Entertainment Light rund um den Bildschirm schafft bei Spielfilmabenden oder beim Gaming ein besonderes Ambiente. Echte Alleskönner sind auch sogenannte Schienensysteme. Sie sind im Wohnbereich, in der Küche bis hin zum Homeoffice nutzbar. Die Lichtpunkte werden flexibel festgelegt und können jederzeit verändert werden. djd

Leuchtmittel mit energiesparender LED-Technik bieten heute viele Einstellmöglichkeiten. Foto: Halfpoint/as

Copyright – Verlagsgruppe HCSB

Nach oben scrollen
2021_Logo_Schrift_Vorteilhaft-leben_Initiative_blanko

Tipp des Monats

Osteoporose vorbeugen: Bewegung macht die Knochen stabiler

Damit die Knochen stark bleiben, braucht es nicht nur eine Ernährung, in der ordentlich Calcium steckt. Warum auch Bewegung so wichtig ist.

Knochen müssen regelmäßig belastet werden, um stabil zu bleiben und weniger schnell zu brechen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Belastung für die Knochen heißt: Bewegung.

Ob Fußballtraining, Joggen, Pilates oder Radfahren: Vor allem dann, wenn es sportlich wird, regt Bewegung den Knochenstoffwechsel an.

„Dies geschieht durch die Muskeln, die am Knochen ziehen. Sie geben das Signal, mehr Calcium in das Skelettsystem zu transportieren und einzulagern“, so Prof. Uwe Maus von der DGOU. Dadurch gewinnen die Knochen an Stabilität – und auch Osteoporose wird vorgebeugt.

Auch die Ernährung zahlt auf die Knochenstärke ein

Besonders wichtig ist Sport übrigens für Kinder und Jugendliche. Denn bei ihnen baut sich die Knochenmasse noch auf.

Ganz ohne die Ernährung geht es aber nicht. Wichtig ist daher, reichlich Calcium zu sich zu nehmen – etwa durch Lebensmittel wie Milch, Hartkäse, Mineralwasser oder Spinat. Damit der Körper das gut verwerten kann, braucht es Vitamin D. Das bildet der Körper mithilfe von Sonnenlicht, es steckt aber auch in fettem Seefisch wie Hering oder Lachs.