Der einfache Weg zu gutem Hören

Haben Sie das Gefühl Ihr Hörvermögen hat sich verändert? Müssen Sie in Gesprächen öfter nachfragen, oder stellen Sie den Fernseher lauter als ihn andere Personen stellen würden? Ein Besuch beim Hörakustiker kann Ihnen schnell Klarheit verschaffen. Im Fachgeschäft für Hörakustik in Kronach haben die Geschäftsführer und Hörakustiker Fabienne und Manuel Mackert immer ein offenes Ohr für Fragen rund um das Thema „gutes Hören“ und „gutes Hören richtig schützen“.

Gehöranalyse & individuelle Ansprüche

„Die Gehöranalyse bei uns vor Ort mit anschließender Erläuterung der Ergebnisse kostet Sie nur etwas Zeit. Sollte aus den Messungen der Gehöranalyse hervorgehen, dass eine Hörminderung vorliegt, werden wir Ihnen anschließend verschiedenen Möglichkeiten aufzeigen, welche Sie zukünftig in Ihrem Alltag bestmöglich unterstützen können. 

Erst wenn Sie mit den Hör-Ergebnissen vollends zufrieden sind, ist das passende Hörsystem gefunden. Foto: as/PR

Nach einem Termin bei Ihrem Hals-Nasen-Ohrenarzt, welcher eine detaillierte Diagnostik erstellt und ggf. eine Verordnung für Hörhilfen ausstellt, kann es dann auch schon losgehen,“ so Fabienne Mackert. „Wir zeigen Ihnen dann ganz genau, welche Lösungen wir für Sie haben. Wir zeigen Ihnen die verschiedenen Hörgeräte-Bauformen und welche Bauform am besten zu Ihren individuellen Ansprüche passen würde.“ Auch die technischen Unterschiede lernen Sie beim Beratungsgespräch kennen. Passend zu Ihrem akustischen Alltag und abgestimmt auf die Hörsituationen, zeigt HÖRGOLD Ihnen, wie sich die technischen Ausstattungen der verschiedenen Hörgeräte auf Ihre Hörsituationen auswirken. Zusammen mit ihnen wird ein Hörsystem herausgesucht, mit welchem die Probephase beginnen kann. „Bei der Hörgeräte Anpassung liegt uns ‚unverbindlich’ und ‚kostenfrei’ besonders am Herzen, denn wir wollen nicht, dass unsere Kunden Hemmungen haben diesen Schritt zu gehen. Sollte sich also herausstellen, dass die Hörgeräteausprobe nicht erfolgreich abgeschlossen werden kann, entstehen Ihnen keinerlei Kosten“, betont Manuel Mackert. Mit dem patentierten Anpasskonzept „Audiosus“ gelingt es HÖRGOLD aus Kronach ein möglichst natürliches Hören auch mit Hörsystemen zu erreichen. Natürlich werden Betroffene mit einer Hörminderung Veränderungen bemerken, an welche sich Ihre Ohren erst gewöhnen müssen. Durch eine gleitende Anpassung, in der Schritt für Schritt die Lautstärke erhöht wird, kann das Gehirn die Veränderung leichter verarbeiten. „Viele unserer Kunden sind bereits nach dem ersten Termin positiv überrascht und erstaunt, welche Geräusche Sie in der vergangenen Zeit nicht mehr gehört haben. Hier flossen das ein oder andere Mal auch schon Freudentränen,“ berichtet Fabienne Mackert.

Der Hörerlebnisraum ist das Herzstück

Das Herzstück im Fachgeschäft HÖRGOLD ist der Hörerlebnisraum, in welchem die gesamten Hörsystem-Anpassungen stattfinden. Dort ist es zudem möglich, verschiedenste akustische Situation wie einen Restaurantbesuch, Verkehrslärm, Theater, einen Kirchenbesuch und vieles mehr akustisch nachzustellen. „So können wir noch individueller auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen und die Hörgeräte-Einstellung dahingehend optimieren,“ so die beiden Hörakustikmeister. „Während der Probephase, die bei uns nicht auf einen bestimmten Zeitraum festgelegt ist, treffen wir uns meist wöchentlich, um Ihre Erfahrungen auszuwerten und die Hörgeräte-Einstellung weiter zu verfeinern. Dies beinhaltet ggf. auch den Wechsel zu einem anderen Hörsystem, welches andere technische Ausstattungen aufweist. Auch der Wechsel der Herstellerfirma kann sich hier positiv auswirken, da sich die Signalverarbeitung der Hörsysteme von Hersteller zu Hersteller unterscheidet.“ Durch die jahrelange Erfahrung mit verschiedenen Hörgeräte-Herstellern kennt das

Team von HÖRGOLD aus Kronach die Unterschiede und kann durch Ihre Rückmeldungen schnell entscheiden, welcher Hersteller am besten zu Ihnen passt

Das passende Hörsystem

„Erst wenn Sie und wir mit den Hör-Ergebnissen vollends zufrieden sind, haben wir das passende Hörsystem für Sie gefunden. Natürlich möchte sich auch Ihr Hals-Nasen-Ohrenarzt vom Nutzen des Hörsystems überzeugen, weshalb auch er entsprechende Testverfahren mit und ohne Hörsystem durchführt und seine fachliche Beurteilung abgibt. Nach der erfolgreichen Hörgeräte-Ausprobe hört unsere Arbeit jedoch nicht auf. Im Laufe der Zeit verändern sich Ihre Ohren und auch Ihre Ansprüche an die Hörsysteme. Bei allen Anliegen sind wir auch in Zukunft für Sie da und unterstützen Sie auf Ihrem Weg zum guten Hören“, so Fabienne Mackert abschließend. PR

Copyright – Verlagsgruppe HCSB

Nach oben scrollen
2021_Logo_Schrift_Vorteilhaft-leben_Initiative_blanko

Tipp des Monats

Osteoporose vorbeugen: Bewegung macht die Knochen stabiler

Damit die Knochen stark bleiben, braucht es nicht nur eine Ernährung, in der ordentlich Calcium steckt. Warum auch Bewegung so wichtig ist.

Knochen müssen regelmäßig belastet werden, um stabil zu bleiben und weniger schnell zu brechen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Belastung für die Knochen heißt: Bewegung.

Ob Fußballtraining, Joggen, Pilates oder Radfahren: Vor allem dann, wenn es sportlich wird, regt Bewegung den Knochenstoffwechsel an.

„Dies geschieht durch die Muskeln, die am Knochen ziehen. Sie geben das Signal, mehr Calcium in das Skelettsystem zu transportieren und einzulagern“, so Prof. Uwe Maus von der DGOU. Dadurch gewinnen die Knochen an Stabilität – und auch Osteoporose wird vorgebeugt.

Auch die Ernährung zahlt auf die Knochenstärke ein

Besonders wichtig ist Sport übrigens für Kinder und Jugendliche. Denn bei ihnen baut sich die Knochenmasse noch auf.

Ganz ohne die Ernährung geht es aber nicht. Wichtig ist daher, reichlich Calcium zu sich zu nehmen – etwa durch Lebensmittel wie Milch, Hartkäse, Mineralwasser oder Spinat. Damit der Körper das gut verwerten kann, braucht es Vitamin D. Das bildet der Körper mithilfe von Sonnenlicht, es steckt aber auch in fettem Seefisch wie Hering oder Lachs.