Gedanken zu einer Veranstaltung der ganz besonderen Art .

Friedrichstraße 1, 6. Oktober 2022, 9.30 Uhr:
Die selbstgebackenen Kuchen stehen bereit und erfüllen das gesamte Vorsorgebüro mit einem Duft, den man sonst eben nur aus einem Café kennt. Alle Arbeiten sind abgeschlossen, die erste Veranstaltung dieser Art – das „HIMML VORSORGE Café“ – kann beginnen! Eine gewisse positive Anspannung des Vorsorge-Teams ist zu spüren, schließlich handelt es sich für jeden um eine Premiere.

Friedrichstraße 1, 6. Oktober 2022, 10.00 Uhr:
Beginn des Vorsorge Cafés: Die ersten Gäste betreten die Räumlichkeiten und allen wird sofort klar, dass dieses neue Beratungskonzept ein voller Erfolg wird. Genau wie erhofft entsteht sehr schnell ein positives, persönliches Ambiente. Kaffee und Kuchen werden in höchsten Tönen gelobt und ein reger Austausch findet ganz ungezwungen statt. Neben Interessierten haben sich auch einige Mitglieder der „HIMML Vorsorgefamilie“ eingefunden, die aus ihrer eigenen Erfahrung in Bezug auf die Umsetzung einer individuellen Bestattungsvorsorge wertvolle Einblicke geben können. „Dieses Engagement wissen wir sehr zu schätzen und bedanken uns an dieser Stelle nochmals herzlichst bei allen Vorsorgenden“, so Timothy Kolb.

Friedrichstraße 1, 6. Oktober 2022, 11.30 Uhr:
Die Veranstaltung ist in vollem Gange und die Zeit vergeht wie im Fluge. Das sehr offene Gespräch widmet sich vielen wichtigen Themen rund um die Bestattungsvorsorge. Zudem können aber auch Missverständnisse in Zusammenhang mit Trauerfeiern und dem Ablauf von Bestattungen ganz grundsätzlich besprochen und aufgeklärt werden.

Friedrichstraße 1, 6. Oktober 2022, 12.30 Uhr:
Das erste „HIMML VORSORGE Café“ neigt sich dem Ende zu und man hat das Gefühl, dass alle Teilnehmer aus dieser Veranstaltung Vieles mitnehmen können und der Vormittag zu schnell vergangen ist.

Das gesamte HIMML Vorsorge-Team war vor allem von der Offenheit und Menschlichkeit der Gäste tief berührt. „Dies hat uns bestärkt das HIMML VORSORGE Café fortzuführen“, bilanziert Timothy Kolb. „Unsere Planung sieht vor, diese Beratungsveranstaltung zunächst quartalsmäßig fortzusetzen, um weitere Erfahrungswerte sammeln zu können.“ Selbstverständlich werden die Leser von „Vorteilhaft leben“ über die kommenden Termine frühzeitig informiert.

Wer nicht bis zum nächsten HIMML VORSORGE Café warten möchte, kann sich sehr gerne jederzeit auch direkt mit Fragen an das HIMML VORSORGE-Team wenden.

Das HIMML Vorsorge-Team voller Vorfreude auf das erste „HIMML VORSORGE Café“ (von links): Norma Weidemann, Timothy Kolb und Birgit Sahrmann Foto: HIMML VORSORGE

HIMML VORSORGE
Friedrichstraße 1
95444 Bayreuth

Telefon: 0921 7577144
www.himml-vorsorge.de

Scroll to Top
2021_Logo_Schrift_Vorteilhaft-leben_Initiative_blanko

Tipp des Monats

Osteoporose vorbeugen: Bewegung macht die Knochen stabiler

Damit die Knochen stark bleiben, braucht es nicht nur eine Ernährung, in der ordentlich Calcium steckt. Warum auch Bewegung so wichtig ist.

Knochen müssen regelmäßig belastet werden, um stabil zu bleiben und weniger schnell zu brechen. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. Belastung für die Knochen heißt: Bewegung.

Ob Fußballtraining, Joggen, Pilates oder Radfahren: Vor allem dann, wenn es sportlich wird, regt Bewegung den Knochenstoffwechsel an.

„Dies geschieht durch die Muskeln, die am Knochen ziehen. Sie geben das Signal, mehr Calcium in das Skelettsystem zu transportieren und einzulagern“, so Prof. Uwe Maus von der DGOU. Dadurch gewinnen die Knochen an Stabilität – und auch Osteoporose wird vorgebeugt.

Auch die Ernährung zahlt auf die Knochenstärke ein

Besonders wichtig ist Sport übrigens für Kinder und Jugendliche. Denn bei ihnen baut sich die Knochenmasse noch auf.

Ganz ohne die Ernährung geht es aber nicht. Wichtig ist daher, reichlich Calcium zu sich zu nehmen – etwa durch Lebensmittel wie Milch, Hartkäse, Mineralwasser oder Spinat. Damit der Körper das gut verwerten kann, braucht es Vitamin D. Das bildet der Körper mithilfe von Sonnenlicht, es steckt aber auch in fettem Seefisch wie Hering oder Lachs.